19.12.2009: MAZ



Ausbaugegner geben nicht auf

Heute und morgen wieder Aktionen gegen „Riesenschleuse“



Mit zwei öffentlichen Aktionen machen die Gegner des Ausbaus der Kleinmachnower Schleuse am Wochenende wieder mobil. Alle Fraktionen der Gemeindevertretung und Abgesandte von Bürgerinitiativen werden heute in der Zeit von 9 bis 12 Uhr auf dem Rathausmarkt über die neusten Entwicklungen informieren. Interessierte können dort auch Unterschriften gegen die geplante Verlängerung der Schleusen-Nordkammer von jetzt 85 auf 190 Meter leisten.
Die inzwischen dritte Schleusen-Demo findet morgen ab 17 Uhr auf der Schleusenbrücke statt. „Diesmal kommen wir mit Glockengeläut“, kündigte Axel Mueller vom Aktionsbündnis gegen den Havelausbau an. Mit-Demonstranten ausgerüstet mit Glocken, Schellen und Zimbeln, aber auch mit Kerzen, sind willkommen.
Als Redner hat sich der Fraktionsvorsitzende der Bündnisgrünen im brandenburgischen Landtag, Axel Vogel, angesagt. Auch der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag, Winfried Herrmann (Grüne) will zu den Demonstranten sprechen. Bei den vergangenen beiden Kundgebungen hatten sich jeweils mehr als 100 Menschen an der Schleuse versammelt.
Vor wenigen Tagen hatten FDP und Grüne im Landtag Anträge gegen den Ausbau der Schleuse eingebracht. Sie wurden in die Ausschüsse zurückverwiesen. Dennoch haben die Gegner des umstrittenen Projekts noch nicht aufgegeben. Sie fordern, dass der Ausbau auf 115 Meter beschränkt oder ganz auf eine Verlängerung der Schleusenkammer verzichtet wird.

(sti)
MAZ, 19.12.2009

20.12.2009: Pressemitteilung
21.12.2009: PNN