16.05.2009: Blickpunkt

Im kommenden Jahr könnte mit dem Neubau der Schleuse Kleinmachnow begonnen werden. Wie Infrastrukturminister Reinhold Dellmann (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage mitteilte, sei der Baustart nach „gegenwärtigem Sachstand" für 2010 geplant. Das Projekt werde 40 Millionen Euro kosten und etwa vier Jahre dauern. Der Schleusen-Neubau ist Teil des Verkehrsprojekts Deutsche Einheit Nummer 17, bei dem die Wasserstraße Rühen-Magdeburg-Berlin ausgebaut wird. Das Verkehrsprojekt, zu dem auch der Ausbau der Havel
gehört, ist wegen erheblicher Eingriffe in die Natur heftig umstritten. Die Finanzierung für den Neubau der Schleuse Kleinmachnow übernimmt laut Dellmann der Bund. Mittel aus den Konjunkturpaketen seien dafür nicht vorgesehen. Der Ersatzneubau für die alte Schleuse sei ein Vorhaben der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes. Brandenburg während des Planfeststellungsverfahrens im Hinblick auf die Belange von Wasserwirtschaft und Landeskultur seine Zustimmung zu dem Vorhaben erteilt. Prognosen für die Schleusennutzung seien in dem Plan nicht enthalten, fügte Dellmann hinzu. Die Linke-Abgeordnete Anita Tack hatte in ihrer Anfrage moniert, dass bisher keine Notwendigkeit für den Ausbau der Schleuse auf eine Länge von 190 Meter nachgewiesen worden sei. Den Planungen habe ursprünglich ein stärkerer Ausbau des Teltowkanals zugrunde gelegen, als er nun erfolgen solle. Mit 190 Meter Länge wäre die Schleuse nach Ansicht von Tack überdimensioniert. ddp-lbg
Blickpunkt Brandenburg

24.11.2009: PNN
24.11.2009: MAZ