16.01.2010: MAZ

Wieder Streit um Ausbau der Schleuse
Auf Bundesebene ist der Streit um den Ausbau der Kleinmachnower Schleuse auf 190 Meter Kammerlänge erneut entbrannt. Hintergrund ist der Kompromiss zum Sacrow-Paretzer-Kanal. Er soll nun nicht wie geplant verbreitert werden. Der Kanal ist wie der Ausbau der Schleuse Teil des Verkehrsprojekts Deutsche Einheit Nr. 17, mit dem Wasserstraßen für große Schubverbände fit gemacht werden sollen.
„Nach dem Kompromiss beim Sacrow-Paretzer-Kanal muss nun auch bei der Schleuse Kleinmachnow die Vernunft siegen“, sagt die SPD-Bundestagsabgeordnete Andrea Wicklein. Sie habe deshalb einen Brief an die 42 Mitglieder des Haushaltsauschusses geschrieben und sie aufgefordert, „ein Moratorium über den geplanten Schleusenausbau zu verhängen, bis alle Fakten nochmals geprüft wurden“. Auch die bündnisgrüne Bundestagsabgeordnete Cornelia Behm forderte, dass die „schädlichen Ausbaupläne“ für die Schleuse „vom Tisch kommen“. Der Bund könne sich solche überteuerten und ineffizienten Großprojekte nicht leisten.

sti
MAZ, 16.1.2010

15.01.2010: Presseerklärung
14.01.2010: Märkische Oderzeitung