10.12.2009: Pressemitteilung

Protest an der Kleinmachnower Schleuse geht weiter

Auch am kommenden Sonntag, dem 3. Advent um 17.00 Uhr versammeln sich wieder zahlreiche Einwohner der Region an der Machnower Schleuse, um gegen den Bau einer 190 m langen Schleusenkammer zu protestieren. „Mit unseren Laternen werden wir Licht ins Dunkel bringen und mit unseren Kerzen den Weg zu einer bedarfsgerechten Ertüchtigung der Machnower Schleuse weisen.“ so der Kreistagsabgeordnete Dr. Axel Mueller.

Die Region lebt am Teltowkanal, die Menschen suchen Identität mit ihrer Landschaft bei Arbeit und Erholung. Der Planfeststellungsbeschluss zum Ausbau der Machnower Schleuse auf 190 m ist unakzeptabel, denn Aufwand und Nutzen stehen in keinem Verhältnis. Der Teltowkanal mit der Machnower Schleuse wird zu ca. 20 % ausgelastet. Auf ihm können schon jetzt Europaschiffe ohne Einschränkung fahren. Es gibt kein schlüssiges Argument, das die Errichtung der 190 m Schleuse rechtfertigt. Deshalb stößt das Vorhaben bei der Bevölkerung auf erheblichen Widerstand.

Die Menschen fühlen sich von der Regierung verschaukelt und betrogen. Sie fordern:

den Planfeststellungsbeschluss aufzuheben, eine bedarfsgerechte und naturverträgliche Neuplanung sowie den sparsamen Umgang mit Steuermitteln.

Wir laden alle Bürger am 3. und 4. Advent von 17.00 bis 18.00 Uhr ein, mit Kerzen und Laternen den friedlichen Protest der Region zu unterstützen. Als Redner sind Mitglieder der neuen Landesregierung und dem Landesparlament angekündigt.

Dr. Axel C. W. Mueller
Aktionsbündnis gegen den Havelausbau

1.12.2009: Wicklein fordert Einlenken
11.12.2009: Presseerklärung