08.12.2008: Einladung zum Pressegespräch

Appell aus Teltow / Kleinmachnow / Stahnsdorf

Appell an die Vernunft:

Die Region fordert den qualifizierten Abschluss des Ausbaus von Teltowkanal und Schleuse Kleinmachnow

Mit einem „Appell an die Vernunft“ haben sich Mandatsträger des Bundestages, des Landtages, des Kreistages Potsdam-Mittelmark, Stadtverordnete und Gemeindevertreter aus Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf, Repräsentanten zahlreicher Organisationen und Unternehmen, sowie Einzelpersonen an die Bundesregierung und die Landesregierung gewandt.

Gemeinsames Ziel ist es, die seit 1991 anhaltende Diskussion um den Ausbau des Teltowkanals, sowie die Schleuse Kleinmachnow zum Ende zu bringen. Das bedeutet für die unterzeichnenden Bürgerinnen und Bürger zum einen die Sanierung des Teltowkanals für Schiffe der Wasserstraßenklasse VI, zum anderen die Sanierung und ersatzweise den angemessenen Ausbau der Schleuse Kleinmachnow.

Damit soll endlich Planungssicherheit geschaffen werden, und dringend notwendige städtebauliche Initiativen wie das Wegesystem entlang des Teltowkanals möglich gemacht werden.

Ziele und Motivationen für diesen „Appell an die Vernunft“ werden am

Freitag, den 12. Dezember 2008,
um 11:00 Uhr, im Courtyard by Marriott Berlin Teltow,
Warthestraße 20, 14513 Teltow

der Öffentlichkeit vorgestellt. Gesprächspartner werden sein: Bernd Albers, Bürgermeister der Gemeinde Stahnsdorf, Cornelia Behm, Mitglied des Deutschen Bundestages, Dr. Jens Klocksin, Mitglied des Landtages Brandenburg.

Aus organisatorischen Gründen sind wir für eine Information über Ihre Teilnahme dankbar. Ansprechpartner: Bürgerbüro Dr. Jens Klocksin, Telefonnummer:
03328. 339 433.

Bernd Albers, Cornelia Behm, Jens Klocksin

13.12.2008: PNN
1.12.2009: Wicklein fordert Einlenken