Die Ausschreibung

Neubau Schleuse

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber.

I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Wasserstraßen - Neubauamt Berlin, Mehringdamm 129, Kontakt WNA Berlin, z. Hd. von R. Reuter, D-10965 Berlin, Tel.: 030/69580441, eMail: wna-berlin@wsv.bund.de, Fax 030/69580405. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.wna-berlin.de. Weitere Auskünfte erteilen: Wasserstraßen - Neubauamt Berlin, Mehringdamm 129, Kontakt WNA Berlin, z.Hd.von Herrn Werner, D-10965 Berlin, Tel.: 030/69580442, eMail: wna-berlin@wsv.bund.de, Fax 030/69580405, URL: www.wna-berlin.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen sind erhältlich bei: Wasserstraßen - Neubauamt Berlin, Mehringdamm 129, Kontakt WNA Berlin, z. Hd. von Herrn Werner, D-10965 Berlin, Tel.: 030/69580442, eMail: torsten.werner@wsv.bund.de, Fax 030/69580405, URL: www.wna-berlin.de. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.

I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers und Haupttätigkeit(en): Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen. Sonstiges: Bau. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein.

Abschnitt II: Auftragsgegenstand.

II.1) Beschreibung.

II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: Neubau Schleuse Kleinmachnow, Nordkammer, Teltowkanal km 7,645 bis km 9,075.

II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: Bauleistung. Planung und Ausführung. Hauptausführungsort: 14523 Kleinmachnow, Teltowkanal km 7,645 bis km 9,075. NUTS-Code: DE42A.

II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag.

II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
- Neubau einer Schleusenkammer (190 m Länge) einschließlich Ausrüstung,
- Ausbau der Vorhäfen mit Wartestellen,
- Instandsetzung und Ausrüstung eines vorhandenen Gebäudes als Steuerstand und Betriebsräume,
- Abbruch einer vorhandenen Schleusenkammer (85 m Länge),
- Ertüchtigung einer vorhandenen Schleusenkammer (65 m Länge, nur Maschinenbau und Elektrotechnik),
- Planungsleistungen.

II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): 45248100, 45243510, 45262310, 45223210, 45220000.

II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja.

II.1.8) Aufteilung in Lose: nein.

II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja.

II.2) Menge oder Umfang des Auftrags.

II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
6.050 t Spundbohlen,
1.190 t konstruktiver Stahl,
5.538 cbm UW Beton,
9.911 cbm Stahlbeton,
988 t Bewehrungsstahl,
54.295 cbm Bodenbewegung,
185.400 cbm Nassbaggerung
Maschinenbau, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Hochbau, Ausführungsplanung.

II.2.2) Optionen: nein.

II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung: Dauer in Monaten: 42 (ab Auftragsvergabe).

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen.

III.1) Bedingungen für den Auftrag.

III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Siehe Vergabeunterlagen.

III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Zahlungen erfolgen nach VOB/B und den -Zusätzlichen Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen - einheitliche Fassung - Wasserstraßen-.

III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.

III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung: ja.

Folgende sonstige Nachweise und Angaben sind gemäß Paragr. 8 Nr. 3 (1) Buchstabe g VOB/A jeweils besonders gekennzeichnet und unterzeichnet: - dem Angebot beizulegen:
Bauablauf, Abbruchkonzept Unterhaupt; Transportkonzept/Baustellenlogistik; Herstellkonzept Tierausstieg,
- auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen: Namen und Anschrift der/des anderen Unternehmens; Vorlage der Verpflichtungserklärung der/des anderen Unternehmens; Urkalkulation.
Des Weiteren sind die Mindestanforderungen für Nebenangebote (Erläuterungen in den Ausschreibungsunterlagen) zu beachten.

III.2) Teilnahmebedingungen.

III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
- Nachweis gemäß Paragr. 8 Nr. 3 (1) Buchstabe f VOB/A: Bescheinigung der Berufsgenossenschaft (bzw. vom zuständigen Versicherungsträger),
- Nachweis gemäß Paragr. 8 Nr. 3 (1) Buchstabe g VOB/A: Freistellungsbescheinigung vom Finanzamt.
Der Bewerber hat eine Eigenerklärung vorzulegen, dass er in den letzten 2 Jahren nicht gem. Paragr. 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 Schwarzarbeiterbekämpfungsgesetz oder gem. Paragr. 6 Satz 1 oder 2 Arbeitnehmer-Entsendegesetz mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2.500,- Euro belegt worden ist. Ausländische Bewerber haben gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes vorzulegen.

III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweis gemäß Paragr. 8 Nr. 3 (1) Buchstabe a, b, c VOB/A.

III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweis gemäß Paragr. 8 Nr. 3 (1) Buchstabe d, e, g VOB/A.

III.2.4) Vorbehaltene Aufträge: nein.

III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge.

III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein.

III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen: ja.

Abschnitt IV: Verfahren.

IV.1) Verfahrensart.

IV.1.1) Verfahrensart: Offenes Verfahren.

IV.2) Zuschlagskriterien.

IV.2.1) Zuschlagskriterien: Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.

IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt: nein.

IV.3) Verwaltungsinformationen.

IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber: 231.2 Schl. Klm. 4/15.

IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: nein.

IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung: Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen:
21. Dez. 2009 - 0.00 Uhr.

Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Preis: 641,- Euro. Zahlungsbedingungen und -weise: Banküberweisung Bundeskasse Kiel, Konto 21001030, BLZ 21000000; BBK Kiel; Kassenzeichen 109150246048 BEW 03077286; Neubau Schl. Kleinmachnow. Dieser Betrag wird nicht erstattet.

IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge:
18. Feb. 2010 - 13.00 Uhr.

IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: deutsch.

IV.3.7) Bindefrist des Angebots: Bis: 30. April 2010.

IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: 18. Feb. 2010 - 13.00 Uhr; Ort: Wasserstraßen - Neubauamt Berlin, Mehringdamm 129; 10965 Berlin; Raum 3024. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja; Bieter und ihre Bevollmächtigten.

Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen.

VI.1) Dauerauftrag: nein.

VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: nein.

VI.3) Sonstige Informationen:
Es ist möglich, dass die geforderten Nachweise und Angaben auch über die Liste vom -Verein für die Präqualifikation von Bauunternehmen- nachgewiesen werden. Etwaige nicht in vorgenannter Liste enthaltenen Nachweise und Angaben sind entsprechend zusätzlich vorzulegen. Werden die unter III.2.1, III.2.2 und III.2.3 geforderten Unterlagen mit dem Angebot nicht vorgelegt, wird das Angebot bei der Angebotswertung ausgeschlossen. Der Versand der Angebotsunterlagen erfolgt gemäß VOB/A ab dem 27. Nov. 2009.

VI.4) Nachprüfungsverfahren/Rechtsbehelfsverfahren.

VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes, Kaiser-Friedrich-Straße 16, D-53113 Bonn, Tel.: 0228/9499561, Fax 0228/9499163.

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 16. Nov. 2009.



Quelle:
BEKANNTMACHUNG vom 16/11/2009
Wasserstraßen – Neubauamt Berlin
Neubau Schleuse Kleinmachnow, Nordkammer, Teltowkanal km 7,645 bis km 9,075
Aktenzeichen 231.2 Schl. Klm. 4/15

Veröffentlichung des Supplements zum Amtsblatt der Europäischen Union
2, rue Mercier, L-2985 Luxemburg
E-Mail: mp-ojs@opoce.cec.eu.int